Peter D. Zettel
Gemeinschaft des Geistes

Gemeinschaft des Geistes

Das größte Problem des Menschen ist sein Streben nach Unabhängigkeit. Das bringt ihn in ein wirkliches Dilemma.

Denn nichts sind wir weniger als das: Unabhängig – genauso wenig wie abhängig.

Doch Interdependenz muss man, hat man sie verstanden, auch mit Leben erfüllen. Wir sind nur dann wir selbst, wenn wir auch das Andere, und nicht nur den Menschen, einbeziehen, ohne dabei in Gefühlsduselei zu verfallen.

Es ist an der Zeit, dass wir unsere Gesellschaft anders gestalten.

Nur so können wir uns wirklich aus kollektiver Selbsttäuschung befreien und damit einen Schritt der Emanzipation tun. Das ist nicht nur ein individuelles, sondern gerade auch ein gesellschaftliches Thema.